VorschaubildVorschaubildVorschaubild

1. Oktober 2019

Der Milch auf der Spur

xx2019Bauernhof

„Wo kommt die Milch her?“ „Wann gibt die Kuh eigentlich Milch?“ „Warum ist die Milch gesund?“ „Ist die Milch überhaupt gesund?“
Fragen über Fragen… und das ist genau die Aufgabe des MINT-Unterrichts an der Waldschule, die als Talentschule neue Wege gehen und mit dem Projektunterricht in den naturwissenschaftlichen Fächern die Schüler und Schülerinnen zu einer selbstständigen Fragehaltung führen will.

Im Rahmen der Reihe „Milchforscher“ lernen die Kinder, dass die Fächer Biologie, Chemie und Hauswirtschaft eigentlich nur eine künstliche Trennung von in der Lebenswelt auftretenden Phänomenen sind. Diesen Phänomenen nähern sie sich mit kindgerechten, selbst formulierten Fragen, die gemeinsam mit den Lehrern aller drei Fächer beantwortet werden.
Dabei wird probiert und studiert… bei einem Milchfrühstück, im Chemieraum und eben auch an außerschulischen Lernorten, wie hier auf dem Hof Schulze-Dieckhoff im Norden von Münster. Die Klasse 5b erlebte die Kälberaufzucht, konnte die Trockenmilch selber probieren, Hunde, Katzen und Kälber streicheln und im Stroh toben. Der kinderliebe Bauer machte es für alle zu einem unvergesslichen Vormittag, von dem die Kinder sicher noch lange erzählen werden. Wurden hier einige Fragen beantwortet, so entstanden wieder eine Menge neuer Fragen: „Warum trinken Kälber Trockenmilch?“ „Was ist in den Kügelchen, die die Kälber zum Fressen bekommen?“ „Warum sind manche Kühe schwarz-weiß und manche braun-weiß?“ Na, klappt doch mit der Fragehaltung!

« zurück